top of page
burim.jpg

Ampfings Co-Trainer Burim Djimsiti zeigt sich vor dem Rückspiel am Sonntag optimistisch. „Wir haben es selber in der Hand.“ (Foto: Michael Buchholz)

Relegation - 1. Runde / Rückspiel (Vorschau)

Ampfing zuversichtlich für das Rückspiel

Nach dem 1:1 am Donnerstagabend beim FC Moosinning geht Fußball-Landesligist TSV Ampfing mit Zuversicht in das Relegations-Rückspiel am Sonntag um 16 Uhr gegen den Vizemeister der Bezirksliga Ost. „Auswärts ein Unentschieden ist keine schlechte Ausgangslage“, sagt Ampfings Co-Trainer Burim Djimsiti, der am Freitag auch das Regenerationstraining geleitet hat, weil sich Chef-Coach Björn Hertl nach der Partie in Moosinning wieder in den bereits letztes Jahr gebuchten Urlaub in Südtirol verabschiedet hat, am Sonntag aber wieder an der Seitenlinie stehen wird.

 

Das 1:1 in Moosinning sieht Djimsiti als durchaus gerechtes Resultat: „Die spielerischen Möglichkeiten auf beiden Seiten waren wegen des Regens etwas eingeschränkt. Wir haben einige leichte Fehler im Aufbau gemacht und uns dadurch einige Male in brenzlige Situationen gebracht. Da müssen wir am Sonntag klarer sein, das müssen wir besser machen. Grundsätzlich haben wir das Potenzial, um uns durchzusetzen und Runde zwei zu erreichen.“

    

Djimsiti hofft, dass die medizinische Abteilung die angeschlagenen Spieler wieder so hinbringt, dass sie ihr ganzes Leistungsvermögen abrufen können: „Wir müssen uns zusammenraufen, auf die Zähne beißen und die letzten Prozent herauskitzeln.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg
bottom of page