Gehörte am Sonntagnachmittag zu den auffälligsten Akteuren bei den Schweppermännern: Der erst 18-jährige Marcel Meingaßner (links) hat sich auf der rechten Außenverteidigerposition mittlerweile festgesetzt (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 11. Spieltag (Spielbericht)

Ampfing bietet Spitzenreiter weitgehend Paroli

Schlusslicht TSV Ampfing hat am Sonntag in der Fußball-Landesliga Südost beim Tabellenersten SV Erlbach den Kürzeren gezogen, aber dem Primus vor allem im zweiten Abschnitt ordentlich Paroli geboten. Harry Bonimeier entschied die Partie vor 480 Zuschauern mit einem Kopfball-Treffer in der zwölften Minute früh mit dem Tor des Tages.

Das Team von Trainer Klaus Seidel hatte einige Ausfälle zu beklagen, die vor allem die Offensive schwächten, so dass der Coach erneut auf eine kompakte Defensive mit Fünferkette setzte. Der Matchplan wurde aber bereits in der Anfangsphase über den Haufen geworfen, als Bonimeier nach Eckball von Wolfgang Hahn am kurzen Fünfereck frei zum Kopfball kam und unhaltbar unter die Latte traf. In der Folge der Tabellenführer optisch überlegen, aber ohne die verletzten Angreifer Hannes Maier und Endurance Ighagbon auch nicht sonderlich zwingend. „Man hat jetzt nicht gesehen, dass da der Spitzenreiter gegen das Schlusslicht spielt“, so Ampfings Technischer Leiter Günther Sabinsky, dem freilich bewusst war: „Insgesamt waren in der ersten Halbzeit zu brav und zu zögerlich im Spiel nach vorne. Hinten haben wir es gut gemacht, aber wenn es nach vorne ging, haben wir zu lange gebraucht. Da fehlt einfach das Selbstvertrauen.“ Die einzige nennenswerte Chance hatte Mateo Cacic, als er in der 39. Minute zum Abschluss kam, Keeper David Gallauer jedoch den Schuss aus dem bedrohten Winkel fischen konnte. Vier Minuten später hätte Sebastian Hager bereits die Entscheidung herbeiführen können, verzog aber allein vor Keeper Dominik Süßmaier knapp.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel stellte Seidel auf ein 4:4:2 um und so entfachten die Schweppermänner etwas mehr Gefahr. Richtig unter Druck geriet Erlbach dabei aber nicht, die beste Möglichkeit hatte Daniel Toma in 82. Minute, doch Gallauer zeigte sich auf dem Posten und hielt den Sieg für den Spitzenreiter fest. „Wir sind nach der Pause viel mehr Risiko gegangen und haben in der Schlussphase auch die Brechstange ausgepackt, aber trotzdem keine zwingenden Chancen herausholen können“, so Sabinsky zur Umstellung auf eine Dreierkette, nachdem Abwehrchef Daniel Hofstetter ins Sturmzentrum beordert wurde, der mit Neuzugang Simon Kürbs eine an sich kopfballstarke Offensiv-Zentrale gebildet hätte, der jedoch das nötige Futter fehlte. „Der Wille war da, aber wir tun uns einfach nach vorne schwer“, so Sabinsky, der darauf hofft, dass bis zum nächsten Kellerduell am Freitag gegen den TSV Waldkirchen einige Rekonvaleszenten in den Kader zurückkehren. „Ich bin froh, dass wir das 1:0 über die Zeit gebracht haben“, fasste Erlbachs Spielertrainer Lukas Lechner den Arbeitssieg zusammen und ergänzte: „Wir wischen uns jetzt den Mund ab und machen weiter.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

 Das Spiel in der Statistik

SV Erlbach  -  TSV Ampfing     1 : 0

Sonntag, 15.09.2019 | 15:00 Uhr

Raiffeisen-Sportpark, Erlbach

Erlbach: Gallauer, Fischer, Bonimeier, Schreiner, Schwarzmeier, Eimannsberger, Sammereier, Salzinger, Hager, Penkner (46. Arnold), Hahn (67. Lechner)

Ampfing: Süßmaier, Moisi, Miller, Toma, Salibasic, Yazici (55. Kürbs), Cacic (49. Pantea), Sherifi (73. Weichhart), Hofstetter, Meingaßner, Alemi

Tor: 1:0 Bonimeier (12.)

Zuschauer: 480

SR: Jürgen Steckermeier (TSV Altfraunhofen)

TSV_Ampfing.png