Seit Wochen in bestechender Form: Wahid Alemi, der die Mannschaft am Samstagabend in Vertretung des verletzten Matthias Huber als Kapitän aufs Feld führte und erneut eine bärenstarke Partie ablieferte (Foto: Michael Buchholz)

Bezirksliga Ost - 14. Spieltag (Spielbericht)

Ampfings Serie hält auch gegen Saaldorf

Die Serie hat gehalten:  Auch wenn es im Heimspiel am Samstagabend gegen den SV Saaldorf am Ende nur zu einem Punkt reichte, die Schweppermänner bleiben auch nach dem 14. Spieltag weiterhin ungeschlagen. In einer packenden und bis zur Schlußminute dramatischen Partie brachte Michael Schreyer die Gäste zehn Minuten vor der Halbzeit in Führung, der eingewechselte Emre Aykac traf kurz vor Schluß zum Ausgleich.

Jochen Reil musste seine Mannschaft gegenüber der Partie am Mittwochabend gegen Dorfen erneut umstellen, da sich Matthias Huber unter der Woche einen Muskelfaseranriss zugezogen hatte und daher kurzfristig ausfiel. Für Ampfings Kapitän rückte etwas überraschend der ebenfalls noch leicht angeschlagene Michael Cossu in die Startelf, der trotz Schmerzen im Fuß auf die Zähne biss und über eine Stunde durchhielt. Dem Ampfinger Spiel merkte man die vielen Ausfälle und Umstellungen zunächst aber überhaupt nicht an, die Hausherren übernahmen von Beginn an das Kommando und drückten die Saaldorfer tief in die eigene Hälfte. Bereits nach vier Minuten lag der Führungstreffer in der Luft, als Erhan Yazici eine Ecke mit dem Kopf auf Irfan Selimovic verlängerte, doch der Matchwinner vom Mittwochabend setzte das Leder per Direktabnahme über die Latte. Keine zehn Minuten später ging erneut ein Raunen durch den Sportpark, als ein Freistoß von Leutrim Abazaj nur um Zentimeter sein Ziel verfehlte. Nach einer halben Stunde hatte Ampfings Anhang den Torschrei abermals auf den Lippen, doch der Kopfballaufsetzer von Nadil Buljubasic wurde von einem Saaldorfer Abwehrspieler im letzten Moment noch von der Linie gekratzt. Die Führung für Ampfing schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, doch der Treffer fiel dann auf der Gegenseite. Michael Schreyer zog aus halblinker Position ab, Ivan Pete fälschte den Schuß noch leicht ab und ließ so Dominik Süßmaier keine Abwehrmöglichkeit. 0:1 - der Spielverlauf war zur Halbzeit komplett auf den Kopf gestellt.

Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild: Ampfing machte das Spiel, tat sich aber schwer, gegen tief stehende Gäste klare Chancen zu kreieren.​ Die besten Möglichkeiten vergaben Irfan Selimovic, der freistehend aus acht Metern am Tor vorbei köpfte, und Liviu Pantea, der frei vor Steinmassl zum Abschluß kam, dabei aber am glänzend reagierenden Saaldorfer Schlußmann scheiterte. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe tauchte zehn Minuten vor Schluß dann plötzlich der durchgebrochene Michael Hauser alleine vor Süßmaier auf, doch Ampfings Schlußmann rettete seine Elf mit einem Wahnsinnsreflex vor dem vorzeitigen Knockout. Die Reil-Elf hatte längst die Brechstange ausgepackt und stemmte sich mit Vehemenz gegen die drohende erste Saisonniederlage. Die Gäste konnten sich vom Ampfinger Dauerdruck nun kaum noch befreien, die Bälle wurde nur noch unkontrolliert nach vorne geschlagen, doch die Zeit schien gegen die Schweppermänner zu laufen. Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit wurden die Hausherren dann aber doch noch für ihr Anrennen belohnt. Saaldorfs Hintermannschaft brachte das Leder nicht aus der Gefahrenzone, Emre Aykac reagierte am schnellstens und traf mit links aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich. 

Jochen Reil sprach im Anschluß von einer starken Leistung seiner Elf, die leider nur mit einem Punkt belohnt worden sei. „Saaldorf stand sehr tief, wir mussten daher unheimlich viel investieren. Aber wir haben nie aufgegeben und sind am Ende auch zu Recht dafür belohnt worden", lobte Reil dabei vor allem den unbedingten Willen und die Leidenschaft, mit der seine Mannschaft schon die ganze Saison über agiert. „Ich habe der Mannschaft in der Halbzeit noch gesagt, dass sie einfach nur weiter an sich glauben muss." Dass die nächsten Wochen nicht leichter werden, weiß auch Ampfings Trainer. Neben den Ausfällen wichtiger Leistungsträger, sind es vor allem die zunehmend defensiver auftretenden Gegner, die seiner Elf das Leben schwer machen. „Die anderen Mannschaften wissen mittlerweile wie wir spielen und stellen sich erst einmal hinten rein. Dieser Herausforderung müssen und werden wir uns stellen."

  

Bericht: SchweppermännerONLINE

Das Spiel in der Statistik

TSV Ampfing  -  SV Saaldorf     1 : 1

Samstag, 06.10.2018 | 18:00 Uhr

Raiffeisen Sportpark, Ampfing

Ampfing: Süßmaier, Abazaj, Cossu (71. Buljan), Buljubasic (46. Aykac), Yazici, Selimovic (71. Miller), Pantea, Pete, Bauer, Richter, Alemi

Saaldorf: Steinmassl, Helminger, Schuhegger (51. Portenkirchner), Koenig, Hauser M., Schreyer S., Schreyer M., Poellner, Voitswinkler, Hafner (21. Kunz), Hillebrand (85. Eder)

Tore: 0:1 Schreyer M. (36.), 1:1 Aykac (85.)

Zuschauer: 110

SR: Christian Schunke (FC Sportfreunde Schwaig)

TSV_Ampfing.png