Anel Salibasic (8) traf mit einem abgefälschten Freistoß zum zwischenzeitlichen 1:1 (Foto: Sven Kaiser)

Landesliga Südost - 15. Spieltag (Spielbericht)

Endlich mal wieder ein Ampfinger Auswärtspunkt

Der TSV Ampfing hat am 15. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost endlich mal wieder auswärts gepunktet, durch die Siege der Konkurrenten Landshut und Dachau ist der Tabellenkeller aber noch näher zusammengerückt. Nach dem 2:2 am Samstag beim FC Sturm Hauzenberg fehlen den Schweppermännern weiterhin vier Punkte zu einem Nichtabstiegsplatz, auf dem sich der TSV Kastl nach dem überraschenden Sieg in Unterföhring befindet.

Trainer Klaus Seidel musste die Mannschaft erneut kurzfristig umbauen, da Abwehrspieler Daniel Hofstetter nach einem Schlag auf die Wade nicht rechtzeitig fit wurde. „Letztlich war es ein Spiel auf Augenhöhe, Hauzenberg hat ähnlich Probleme wie wir und deswegen geht das Unentschieden wohl auch in Ordnung“, so Ampfings Technischer Leiter Günther Sabinsky, der „prinzipiell von einem guten Auswärtsspiel“, spricht: „In der zweiten Halbzeit war das schon in Ordnung. Wenn wir etwas cleverer wären, hätten wir das Spiel durchaus gewinnen können. Aber wir leisten uns weiterhin viel zu leichte Ballverluste. Anscheinend sind sich manche Spieler zu schade, auch mal einen einfachen Ball zu spielen oder die Kugel wegzudreschen.“

Im ersten Abschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, Strafraumszenen blieben Mangelware. Den etwas besseren Start erwischte das Team von Spielertrainer Alexander Geiger und ging deswegen auch nicht unverdient in der 26. Minute in Front, als Dominik Manzenberger das Laufduell gegen Marcel Meingaßner gewann und aus relativ spitzem Winkel mit einem Flachschuss aus 14 Metern in lange Eck traf – Torhüter Dominik Süßmaier war die Sicht verstellt und kam deswegen nicht mehr an die Kugel. Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, denn in der 30. Minute traf Anel Salibasic mit einem von der Mauer abgefälschten Freistoß zum 1:1.

 

Nach dem Seitenwechsel hätten erneut die Granitstädter in Führung gehen können, doch ein 22-Meter-Freistoß von Manzenberger sprang von der Unterkante der Latte wieder zurück ins Feld (58.). In der Folge übernahm dann aber Ampfing mehr und mehr das Zepter: Daniel Thoma scheiterte aus 14 Metern an Keeper Christoph Obermüller und Nadil Buljubasic verfehlte aus einer ähnlichen Distanz den Kasten, ehe in der 71. Minute tatsächlich der Führungstreffer für den Aufsteiger fiel: Buljubasic tankte sich am linken Flügel durch, bediente am Strafraumeck den eingewechselten Liviu Pantea, der mit einem ansatzlosen Flachschuss ins lange Eck traf – eine fast identische Situation wie beim Führungstor für die Hausherren, auch Obermüller sah den Ball lange nicht und konnte deswegen nicht mehr eingreifen. 

„Nach dem Tor hätten wir mehr Ruhe ins Spiel bringen müssen, je länger es 2:1 für uns gestanden hätte, um so größer wären die Räume für Konter geworden. Hauzenberg wäre in dem Moment hergerichtet gewesen, aber wir spielen dann wieder brandgefährliche Bälle im Mittelfeld“, ärgerte sich Sabinsky. Und so kassierten die Ampfinger nur drei Minuten nach dem 2:1 den Ausgleich, als der routinierte Fabian Wiesmaier beim Duell mit Meingaßner im Strafraum zu Boden ging und Manuel Mader den Strafstoß knallhart unter die Latte jagte. Sabinsky: „Aus unserer Sicht war da kein Kontakt und deswegen war der Elfmeter schon sehr fragwürdig. Wenn man im Nachhinein betrachtet, dass alle vier Tore recht glücklich entstanden sind, hätte das Spiel auch mit einem 0:0 enden können.“ 

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

 Das Spiel in der Statistik

Sturm Hauzenberg  -  TSV Ampfing   2 : 2

Samstag, 12.10.2019 | 14:00 Uhr

Staffelbergstadion, Hauzenberg

Hauzenberg: Obermüller, Schäffner, Traxinger (69. Hirz), Geiger, Gastinger F. , Weber, Fernandes de Lima, (56. Wiesmaier)  Gastinger J., Manzenberger (77. Lemberger), Hartinger, Mader

Ampfing: Süßmaier, Moisi, Miller, Toma, Salibasic, Buljubasic (87. Uzun), Cacic (69. Kaya), Weichhart, Kürbs (51. Pantea), Meingaßner, Alemi

Tore: 1:0 Manzenberger (26.), 1:1 Salibasic (30.), 1:2 Pantea (71.), 2:2 Mader (74. Foulelfmeter)

Zuschauer: 120

SR: Willi Hagenburger (TSV Eichendorf)

TSV_Ampfing.png