Sebastian Bauer hat sich unter Jochen Reil zu einer festen Größe bei den Schweppermännern entwickelt. Nur Ivan Pete und Kapitän Matthias Huber haben in dieser Saison bislang mehr Einsatzzeit vorzuweisen. (Foto: Michael Buchholz)

Bezirksliga Ost - 16. Spieltag (Vorschau)

Rückrundenauftakt: Ampfing zu Gast in Bad Endorf

Neues Spiel, neues Glück: Nachdem es zum Abschluß der Hinrunde den TSV Ampfing als letzte Mannschaft in dieser Saison "erwischt" hat, startet die Bezirksliga Ost an diesem Wochenende in die Rückrunde. Für die Schweppermänner steht dabei am Samstagnachmittag das Auswärtsspiel beim TSV Bad Endorf auf dem Programm. Anstoß im Stadion an der Hans-Kögl-Straße ist um 14:00 Uhr.

Wir haben über die Fehler gesprochen, die wir gemacht haben, das ist abgehakt. Es geht für uns daher ganz normal weiter." Für Jochen Reil stellte die erste Saisonniederlage keinen Beinbruch dar, ganz im Gegenteil. „Wir haben eine überragende Halbserie gespielt, ich bin wirklich stolz auf das, was die Mannschaft bisher geleistet hat“, zeigte sich Ampfings Trainer wenig beeindruckt von der Niederlage in Buchbach. Natürlich hätte man die weiße Weste noch gerne länger behalten, aber Fußball sei nun mal kein Wunschkonzert und zudem habe der Gegner auch stark gespielt. „Buchbach hat gegen uns seine mit Abstand stärkste Saisonleistung gezeigt und daher auch verdient gewonnen", zeigte sich Reil als fairer Verlierer. Aus der Niederlage einen Negativtrend abzuleiten, hält Ampfings Trainer dagegen für grundlegend falsch. „Das der ein oder andere Fan nach dem Spiel enttäuscht war, ist doch klar. Aber wir müssen schon aufpassen, dass wir dabei nicht das Augenmaß verlieren", rät Reil dazu, die Kirche im Dorf zu lassen" und verweist dabei auf die Serie in den 14 Spielen davor, in denen seine Elf zehn Mal als Sieger vom Platz ging und weitere vier mal die Punkte teilte. „Als ich die Mannschaft im April kurzfristig übernommen habe, stand der Verein schon mit einem Bein in der Kreisliga. Vor der Saison hätte daher niemand gedacht, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt so gut dastehen. Davon konnte man einfach nicht ausgehen", verweist Reil in diesem Zusammenhang vor allem auf den großen personellen Umbruch in der Sommerpause. „Die Mannschaft hat sich in der kurzen Zeit erstaunlich gut entwickelt, daran gilt es jetzt weiter zu arbeiten", sieht er trotz des momentanen Erfolges noch viel Entwicklungspotential bei seinen Schützlingen. „Ich weiß nicht, was am Ende dabei herauskommt. Aber eines kann ich garantieren: die Jungs werden sich auch weiterhin zerreißen und alles dafür tun, um guten und erfolgreichen Fußball zu spielen!"

Neben den langzeit verletzten Fehim Dedic und Christian Springer, müssen die Schweppermänner am Samstag auch auf Christian Richter verzichten. Der laufstarke Außenverteidiger musste in Buchbach bereits nach zehn Minuten mit einer Zerrung in der Wade vom Platz und wird auch noch nächste Woche im Heimspiel gegen Reischach fehlen. Mittlerweile wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen ist dagegen Anel Salibasic, der sich im Heimspiel gegen Dorfen vor gut zwei Wochen einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Das morgige Spiel kommt für den Taktgeber im Ampfinger Mittelfeld wohl aber noch zu früh.  Ein großes Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Dominik Süßmaier, der das Abschlußtraining am Donnerstag vorzeitig abbrechen musste. Sollte Ampfings etatmäßige Nummer Eins nicht rechtzeitig fit werden, kommt Ivan Zivkovic zu seinem dritten Einsatz in dieser Saison. Der Daumen nach oben zeigt dagegen bei Liviu Pantea, der zuletzt in Buchbach aufgrund einer leichten Zerrung pausieren musste,  das Abschlußtraining aber schmerzfrei absolvieren konnte.

Das Hinspiel im Raiffeisen Sportpark gewannen die Schweppermänner zum Saisonauftakt durch Treffer von Salibasic, Pantea und Cossu klar mit 3:0.  Nicht zuletzt aufgrund der jüngsten 1:5-Klatsche in Saaldorf, erwartet Jochen Reil daher am Samstag eine sehr defensiv eingestellte Bad Endorfer Mannschaft, deren Spiel ausschließlich auf Konter ausgerichtet sein wird. „Bei Ballverlusten müssen wir daher sofort hinter den Ball kommen und die Räume zumachen", warnt Reil davor, den Gegner zu unterschätzen. „Wir dürfen nicht noch mal die gleichen Fehler machen wie zuletzt in Buchbach, als wir dem Gegner ins offene Messer gelaufen sind." Auffälligster Spieler beim Kreisligaaufsteiger ist Andreas Garhammer. Der 28-jährige Mittelfeldspieler verfügt über einen starken linken Fuß und starke Standards. Auch in dieser Spielzeit hat Garhammer bereits fünf Treffer markiert, und dabei genauso oft getroffen wie Ampfings erfolgreichster Torschütze Liviu Pantea.

Bericht: SchweppermännerONLINE

TSV_Ampfing.png