Marko Zulj (li.) und Liviu Pantea stand die Enttäuschung nach dem mageren 1:1 gegen Reischach ins Gesicht geschrieben. (Foto: Christian Butzhammer)

Bezirksliga Ost - 17. Spieltag (Spielbericht)

Kollektiver Chancentod: Ampfing nur 1:1 gegen Reischach 

Auch wenn der TSV Ampfing nach zuletzt zwei Niederlagen wieder punkten konnte, am Ende fühlte sich das 1:1 am Freitagabend gegen den TSV Reischach wie eine Niederlage an. Nadil Buljubasic hatte die Schweppermänner bereits nach zehn Minuten in Führung gebracht, Bastian Berger glich nach einer knappen Stunde für die Gäste aus. 

„Unglaublich, wie viele hochkarätige Torchancen wir vergeben haben. In einigen Situationen fehlte natürlich auch das nötige Quentchen Glück, größtenteils war es aber schlichtweg Unvermögen", raufte sich Jochen Reil daher nach Spielschluß die Haare und sprach vom „kollektiven Chancentod" seiner Mannschaft. „Es ist ein Wahnsinn, welchen Aufwand wir betreiben müssen, um ein Tor zu erzielen. Gleichzeitig hauen wir uns die Dinger hinter selber rein", ärgerte sich Ampfings Trainer nicht nur über die fahrlässige Chancenverwertung, sondern auch über die Entstehung des Gegentreffers, wobei Reils Hauptkritik dabei vor allem Erhan Yazici galt. Ampfings Angreifer hatte das Leder weit in der gegnerischen Hälfte unnötig vertändelte und so erst die Konterchance der Gäste, die letztlich zum Ausgleich führte, ermöglicht. 

 

Dabei schien zunächst alles nach Plan zu laufen, die Schweppermänner legten vom Anpfiff an den Vorwärtsgang ein und waren sofort auf Betriebstemperatur. Noch keine zwei Minuten waren gespielt, da zündete Nadil Buljubasic auf der rechten Seite den Turbo, seine perfekt getimte Flanke köpfte Erhan Yazici jedoch völlig freistehend am Tor vorbei. „Den kann man schon mal reinmachen" kommentierte Jochen Reil den Fehlschuß seines Angreifers, der wenig später erneut im Mittelpunkt stand, als er in einen Querpass der Reischacher Hintermannschaft spritzte, dann aber am glänz reagierenden Alexander Müller im Gästetor scheiterte. Nach zehn Minuten war es dann aber soweit: Anel Salibasic steckte den Ball in den Lauf von Nadil Buljubasic, der Müller aus zwölf Metern keine Abwehrchance lies. Statt auf den zweiten Treffer zu spielen, schalteten die Hausherren nach dieser intensiven Anfangsphase einen Gang zurück. Da auch von den Gästen offensiv so gut wie nichts kam, ging es mit der knappen, aber verdienten Ampfinger Führung in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte. Ampfing kontrollierte Ball und Gegner, es fehlte jedoch an der nötigen Zielstrebigkeit, die Anspiele in die Spitze waren oft zu ungenau und stellten Reischachs Hintermannschaft vor keine allzu großen Probleme. Die Gäste dagegen konnten in der 55. Spielminute den ersten Schuß auf das Ampfinger Tor verzeichnen. Einen raffiniert über die Mauer gezirkelten Freistoß von Bastian Berger konnte Dominik Süßmaier dabei erst im Nachfassen entschärfen. Nur drei Minuten später war Ampfings Schlußmann dann aber geschlagen. Nach dem besagten Ballverlust von Yazici schalteten die Gäste blitzschnell um, über Christoph Vilsmaier kam das Leder zu Bastian Berger, der Süßmaier mit einem platzierten Flachschuß aus halbrechter Position in die lange Ecke überwand. „Natürlich war der Ballverlust der Ausgangspunkt für das Gegentor, trotzdem hatten wir genügend Spieler hinter dem Ball und hätten den Konter noch unterbinden kommen", ärgerte sich Jochen Reil über den Ausgleichstreffer der Gäste.

Seine Elf zeigte sich aber nur kurz geschockt und startete in der Folge eine Angriffswelle nach der anderen. Längst hatten sich die Reischacher in und um den eigenen Strafraum eingeigelt, die Bälle wurden meist nur noch unkontrolliert nach vorne geschlagen. Jochen Reil setzte nun alles auf eine Karte, brachte zwanzig Minuten vor Ende mit Irfan Selimovic und Emre Aykac zwei zusätzliche Offensivkräfte. Der Führungstreffer für die Hausherren schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein: zwei Kopfbälle von Marko Zulj, jeweils nach einer Ecke, die beide nur haarscharf ihr Ziel verfehlten (73./82.), dazwischen ein weiterer Kopfball von Wahid Alemi, ebenfalls im Anschluß an einen Eckball, der nur knapp am Tor vorbei rauschte und ein Buljubasic-Hammer, den Müller mit einem Weltklassereflex abwehren konnte - trotz bester Möglichkeiten, wollte das Leder an diesem Abend einfach nicht über die Linie. In der 85. Minute war Reischachs Keeper bereits geschlagen, als Liviu Pantea ihn nach Pass von Ivan Pete umspielt hatte, doch der rumänische Spielmacher wurde zu weit abgedrängt und setzte das Leder aus spitzem Winkel an den Außenpfosten. In der letzten Minute der regulären Spielzeit schien dann der Fußballgott doch noch ein Einsehen mit den Schweppermännern zu haben, doch der Kopfball von Kapitän Matthias Huber nach Flanke von Nadil Buljubasic klatschte an den Pfosten, den Abpraller konnte Reischachs Hintermannschaft mit vereinten Kräften aus der Gefahrenzone befördern. Kurz danach war Schluß: Während die Gäste den ersten Auswärtspunkt der laufenden Saison bejubelten, schlichen die Ampfinger Spieler mit hängenden Köpfen in die Kabine.  

  

Bericht: SchweppermännerONLINE

Das Spiel in der Statistik

TSV Ampfing  -  TSV Reischach     1 : 1

Freitag, 26.10.2018 | 19:30 Uhr

Raiffeisen Sportpark, Ampfing

Ampfing: Süßmaier, Huber M., Salibasic, Buljubasic, Yazici (72. Aykac), Pantea, Huber A. (72. Selimovic), Zulj, Pete, Bauer,  Alemi

Reischach: Müller, Prinz, Berger, Dinkelbach, Adam (74. Adam), Hametner, Vilsmaier, Heuschneider, Scholz (46. Frischmann), Auer, Kneißl (46. Altmer)

Tore: 1:0 Buljubasic (10.), 1:1 Berger (58.)

Zuschauer: 100

SR: Oliver Mühldorfer (FC Aschheim)

TSV_Ampfing.png