Mike Opara schraubte sein Torkonto mit seinem Doppelpack in Freising auf mittlerweile 14 Treffer. (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 17. Spieltag (Spielbericht)

Ampfing feiert Herbstmeisterschaft nach 4:1-Sieg in Freising

Der TSV Ampfing kann in der Fußball-Landesliga Südost die inoffizielle Herbstmeisterschaft feiern: Die Mannschaft von Trainer Rainer Elfinger setzte sich am Samstag mit 4:1 beim SE Freising durch geht mit 34 Zählern punktgleich mit dem SV Bruckmühl in die Halbzeit der Saison.

„Das hätte jetzt vor der Saison auch keiner geglaubt, dass wir Herbstmeister werden“, ist Elfinger stolz auf seine Truppe, die ja gegenüber Bruckmühl den besseren Direktvergleich hat und jetzt schon elf Spiele in Folge ungeschlagen ist. Trotz des klaren Sieges in Freising war der Coach mit der Leistung seiner Mannschaft nicht restlos zufrieden. „Das hört sich etwas komisch an, wenn man bei einem 4:1 von einem Arbeitssieg spricht. Wir haben unsere Qualität in diesem Spiel bei den Toren gezeigt, hätten es uns aber leichter machen können, wenn wir dem Gegner weniger Räume überlassen hätten. Da waren wir nicht clever genug. Aber das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau.“

Gleich mit einer der ersten Aktionen der Partie gingen die Schweppermänner in der siebten Minute in Führung, als Irfan Selimovic den Ball eroberte, Valentino Gavric bediente, der aus spitzem Winkel mit links ins lange Eck traf. „Das fordere ich immer, dass wir vorwärts verteidigen und dann den Ball bekommen. Das Tor selbst war schwer zu machen, das ist eben die wahnsinnig starke Schusstechnik von Vale“, so Elfinger.

Die Ampfinger bestimmten in der Folge das Geschehen, mussten aber immer wieder an ihre Grenzen gehen, um dem guten Gegner Einhalt zu gebieten. Nach einigem Geplänkel im Mittelfeld zogen die Gäste dann gegen Ende der ersten Hälfte die Zügel noch einmal straffer und erzielten in der 42. Minute den zweiten Treffer, als Mike Opara mit hoher Geschwindigkeit vom Flügel in die Mitte zog, dabei einige Freisinger stehen ließ, aber nicht zum Abschluss kam. So überließ er schließlich Daniel Toma die Kugel, der mit einem herrlichen Schlenzer aus knapp 18 Metern traf.

Strategisch günstig, legten die Gäste noch vor der Pause den dritten Treffer nach, wobei Opara etwas Glück hatte, dass sein Schuss von einem Freisinger noch so abgefälscht wurde, dass Freisings Keeper Jonas Trost nicht mehr an die Kugel kam und der Ball ins linke Eck zischte (45. + 3).

Nach dem Seitenwechsel machten die Schweppermänner im gleichen Stil weiter und erzielten bereits in der 55. Minute das 0:4: Opara, der kurz zuvor noch eine dicke Chance liegengelassen hatte, schloss einen mustergültigen Spielzug über Toma und Gavric ab, umkurvte noch Trost und schob locker zu seinem 13. Saisontor ein.

„Das trainieren wir immer wieder. Tief, klatsch, noch mal tief und klatsch“, freute sich Elfinger. Nach einer Unachtsamkeit in der 59. Minute kamen die Hausherren durch Co-Trainer Michael Schmid, der nach einer Ecke mit seinem starken linken Fuß abzog, noch zum Ehrentreffer. In der weiteren Folge hätten beide Mannschaften bei guten Möglichkeiten noch je einen weiteren Treffer erzielen können, aber am Ende sollte es vor 65 Zuschauern bei den insgesamt fünf Toren bleiben.

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

2000_edited.png

SE Freising  -  TSV Ampfing     1 : 4

Samstag, 29.10.2022 | 15:00 Uhr

Stadion Savoyer Au, Freising

Freising: Trost, Thalhammer (46. Fischer), Bittner (83. Lechner), Schmuckermeier, Mayr, Brudtloff (65. Kleidorfer), Tiric, Schmid, Müller (63. Rist), Löw, Günzel (67. Hones)

   

Ampfing: Bozjak, Popa (68. Cacic), Toma (85. Vancea), Gavric (80. Muchingile), Helic (68. Meingaßner), Opara, Steppan, Pagler, Selimovic (46. Weichhart), Arnold, Karatepe

   

Tore: 0:1 Gavric (7.) , 0:2 Toma (42.), 0:3 Opara (45.+3), 0:4 Opara (55.) 1:4 Schmid (59.)

    

Zuschauer: 65

SR: Tobias Kinberger (BSK Olympia Neugablonz)

30173526-erzielte-sein-saisontreffer-zwoelf-und-13-mike-opara-RA6a.jpg
274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg