313270347_620454383111277_9112515858910197589_n.jpg

Sinnbild für den Ampfinger Höhenflug: Irfan Selimovic, der bislang eine überragende Saison spielt, will sich am Samstag mit einem Dreier in die Winterpause verabschieden. (Foto: TuS Holzkirchen)

Landesliga Südost - 20. Spieltag (Vorschau)

Ampfing will zum Jahresabschluss in Karlsfeld punkten

Letzter Auftritt des Jahres für den TSV Ampfing in der Fußball-Landesliga Südost: Der Tabellenzweite gastiert am 20. Spieltag beim TSV Eintracht Karlsfeld und möchte nach zwei Spielen ohne Sieg die starke Herbstrunde mit einem Dreier beschließen. Die Partie wird am Samstag um 14 Uhr an der Jahnstraße in Karlsfeld angepfiffen.

 

Für Karlsfeld ist das Duell gegen die Schweppermänner bereits das vierte Heimspiel in Folge. Vor drei Wochen gab es ein 3:0 gegen Grünwald, danach ein 1:2 gegen Schwaig und vor Wochenfrist wieder ein 3:0 gegen den SE Freising. In der Tabelle stehen die Karlsfelder mit sieben Punkten Rückstand auf die Gäste auf dem achten Platz. Je neun Siege und Niederlage stehen für die Mannschaft von Trainer Ugur Alkan bei einem einzigen Unentschieden zu Buche

  

„Wir haben einiges zum Gutmachen aus dem Hinspiel“, erinnert sich Ampfings Trainer Rainer Elfinger nur ungern an die Partie vom dritten Spieltag, als seine Mannschaft durch einen Treffer von Daniel Toma mit 1:0 in Führung lag, eine sehr gute erste Halbzeit gespielt hat, am Ende aber nach Rot gegen Nono Koussou mit 1:5 vom Feld trotten musste. „Da ist wirklich viel schiefgelaufen. Wir haben ja nur vier Mal bislang verloren, aber das war schon deutlich“, so Elfinger, der nicht nur Revanchegelüste hegt, sondern auch mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen will: „Es ist immer schön, wenn man vor der langen Pause noch punktet. Das wünscht sich ja jede Mannschaft.“

Zum anderen wollen die Schweppermänner auch den Kontakt zu Spitzenreiter SV Bruckmühl, der aktuell fünf Punkte Vorsprung hat, nicht abreißen lassen. Elfinger: „Mir geht es hauptsächlich um die Punkte. Man kann immer mal eine Negativserie haben, das haben wir ja letzte Saison gesehen, deswegen werden wir unsere Ziele wahrscheinlich erst korrigieren, wenn wir den Klassenerhalt sicher in der Tasche haben.“ Aktuell halten die Ampfinger bei 35 Punkten, es fehlen als noch mindestens zwei Siege, um hinter das Primärziel einen Haken machen zu können.

Personell sieht es bei den Schweppermännern nicht schlecht aus, bis auf Urban Halozan hat Elfinger eigentlich alle Mann an Bord, sodass der Coach die Qual der Wahl hat: „In Karlsfeld ist es nie ganz leicht zu spielen. Das habe ich schon öfter erfahren müssen. Normal haben die Karlsfelder ja wirklich einen Teppich, aber aktuell ist der Platz durch die drei Heimspiele in Folge schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Aber das soll uns nicht stören, der Gegner muss ja auf dem gleichen Platz spielen, da gibt es keine Ausreden.“  

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg