Mittelfeldmaschine Michael Steppan konnte mit den Schweppermännern im dritten Spiel nach der Winterpause den dritten Dreier einfahren. (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 22. Spieltag (Spielbericht)

Ex-Traunsteiner Divkovic in der Nachspielzeit

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel nach der Winterpause hat sich der TSV Ampfing in der Fußball-Landesliga Südost auf Platz acht vorgeschoben und hat zehn Runden vor Saisonschluss immerhin schon 35 Punkte auf dem Konto. Am Dienstagabend setzten sich die Schweppermänner auf dem Kunstrasen in Traunstein mit 1:0 durch, den Treffer markierte ausgerechnet der Ex-Traunsteiner Goran Divkovic in der Nachspielzeit (90. + 2).

„Mit neun Punkten aus drei Spielen haben wir richtig viel erreicht. Es war ja unser großes Ziel, dass wir unseren Job erledigen und nicht auf die Ergebnisse anderer Vereine angewiesen sind“, freut sich Ampfings Trainer Rainer Elfinger über den Sieg an alter Wirkungsstätte: „Für mich war es im Prinzip ein Spiel wie jedes andere, Traunstein und ich sind ja letztes Jahr im Guten auseinander gegangen. Dass der Treffer in der Nachspielzeit gefallen ist, macht den Sieg natürlich besonders schön.“ Elfinger hatte auch noch nach 90 Minuten immer an den Sieg geglaubt: „Ich habe den Jungs immer wieder gesagt, dass wir die Chance noch bekommen. Wir haben dann hohes Holz gespielt, den erste Schuss wehrt Issa Ndiaye noch ab, aber gegen den Lupfer von Goran hat er dann keine Chance mehr.“

Prinzipiell hatten die Gäste die Partie weitgehend im Griff, die beste Möglichkeit der Hausherren vereitelte der neue Keeper Harry Kovacs bei seinem Debüt im Ampfinger Kasten in der zwölften Minute, als er bei einem Kopfball von Maxi Probst den Winkel gut verkürzte und per Fußabwehr klärte. „Ansonsten haben wir im ganzen Spiel nicht mehr viel zugelassen“, so Elfinger, der in der 19. Minute die erste Möglichkeit seiner Mannschaft sah. Beim Versuch von Michael Steppan war Ndiaye aber ebenso auf dem Posten wie beim Aufsetzer von Teodor Popa in der 34. Minute. „Der war ganz schwer zu halten, den kratzt Issa mit den Fingerspitzen aus dem Eck, den hält nicht jeder Torwart“, lobte Elfinger den Traunsteiner Torhüter, der in der 43. Minute auch einen Schuss von Atakan Akdemir unschädlich machte. Elfinger: „Da muss Ati den Ball aus acht Metern einfach besser treffen, der war eigentlich völlig blank, den muss man machen.“

Im zweiten Abschnitt stellte der Ampfinger Coach etwas um und brachte nach dem Wechsel Edi Ighagbon für Akdemir. „Mir hat unser Spiel in der ersten Hälfte nicht gefallen, da haben wir viel zu sehr durch die Mitte gespielt, das hatten wir anders besprochen. Nach der Pause sind wir dann variabler geworden und haben mehr Druck über die Flügel ausgeübt“, so Elfinger, der jedoch kritisierte: „Wir haben dann auch nach der Pause zu viel Chancen liegen gelassen.“ Gefährlich wurde es für die Gastgeber unter anderem in der 70. Minute bei einem Freistoß von Birol Karatepe, den Ndiaye aber entschärfen konnte. „Unterm Strich zählen die drei Punkte“, so Elfinger, der sich sicher ist: „Im Herbst hätten wir die Spiele gegen Schwaig und in Traunstein nicht mehr gedreht, da hat uns am Ende des Spiels die Kraft gefehlt, jetzt sind die Jungs körperlich deutlich besser drauf.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

2000_edited.png

SBC Traunstein  -  TSV Ampfing     0 : 1

Dienstag, 15.03.2022 | 19:30 Uhr

Jakob Schaumeier Sportpark (Kunstrasen)

Traunstein: Ndiaye, Dressl, Probst, Opara, Hrvoic (85. Finkenthei), Kraus, Daniel, Wallisch, Knauer (Weixler), Helic, Sherifi (74. Hosp)

Ampfing: Kovacs, Toma (66. Riemann), Salibasic, Buljubasic, Steppan, Divkovic, Bahadir, Selimovic, Akdemir (46. Ighagbon), Popa (74. Balc), Karatepe

Tor: 0:1 Divkovic (90.+2)

Zuschauer: 100

SR: Stefan Dorfner (SV Falkenfels)

michi (1).jpg
274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg