Ampfings langjähriger Kapitän Waldemar Miller, der in der Winterpause zum SV Aschau gewechselt ist, wurde in der Halbzeit vom kommissarischen Abteilungsleiter Erni Kühnstetter (li.) und dem sportlichen Leiter Adrian Malec (re.) verabschiedet (Foto: SchweppermännerONLINE)

Landesliga Südost - 25. Spieltag (Spielbericht)

Tabellenführer an diesem Tag zu stark

Die Erfolgsserie des TSV Ampfing in der Fußball-Landesliga Südost ist gerissen: Die Mannschaft von Trainer Rainer Elfinger unterlag am Samstag Spitzenreiter SV Erlbach mit 0:3. „Unterm Strich eine verdiente Niederlage, das ist jetzt kein Weltuntergang, aber letztlich gibt es da auch nichts zu beschönigen“ so Elfinger, der hofft: „Jetzt müssen wir sofort wieder in die Spur kommen. Ein paar Punkte brauchen wir schon noch.“

Der Ampfinger Coach musste ausgerechnet gegen den Spitzenreiter auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Angreifer Goran Divkovic fehlte ebenso wie Kapitän Anel Salibasic, Alexander Riemann, Bastian Grahovac und Teodor Popa. Auch der Spielverlauf meinte es nicht gut mit den Gastgebern, die bereits nach vier Minuten mit 0:1 zurücklagen. „Da haben wir einen brutalen Fehler gemacht,“, so Elfinger. Nutznießer war Torjäger Johannes Maier, der nach Zuspiel von Simon Salzinger mit seinem 20. Saisontreffer zur Stelle war.

Nach dem frühen Rückstand sind die Schweppermänner aber ganz gut ins Spiel zurückgekommen und hatten auch eine sehr gute Ausgleichsmöglichkeit durch Irfan Selimovic, der zu überhastet aus spitzem Winkel abschloss und an Welder deSouza Lima scheiterte. Elfinger: „Da hat ein wenig die Ruhe gefehlt, Irfan war fast allein in der Box und hätte noch nach innen ziehen können. Das hätte durchaus der Ausgleich sein können.“

Ampfing mühte sich, kam aber nicht so zum Zug wie in den vergangenen Begegnungen, da der Tabellenführer aus Erlbach mannschaftlich sehr geschlossen agierte und konzentriert auftrat. Trotzdem kamen die Ampfinger immer mal wieder hinter die Linie, allerdings fehlten den Flanken die nötige Präzision. „Das war natürlich schade, wenn wir die Flanken in die Box gebracht hätten, wäre es gefährlich geworden. Auf der anderen Seite haben wir den Erlbachern in der ersten Hälfte drei Geschenke gemacht, zwei davon haben sie angenommen, das ist dann halt auch hohe Qualität. Beim dritten Geschenk hat unser Torwart Harry Kovacs super reagiert. Überhaupt war Harry sehr gut im Spiel und hat gegen Ende des Spiels mit einigen Paraden eine höhere Niederlage verhindert“, so Elfinger.

 

Beim zweiten Treffer der Gäste reagierten die Ampfinger nach einer kurz geschlagenen Ecke erst zu spät, dann griffen sie aber Maximilian Sammereier zu ungestüm an, so dass Schiedsrichter Felix Brandstätter auf Strafstoß entschied. Elfinger: „Den hätte ich auch gepfiffen.“ Maximilian Manghofer verwandelte den Foulelfmeter zwei Minuten vor der Pause dann bombensicher.

Selimovic hatte dann noch zweite sehr gute Möglichkeit, als er sich nach einem Diagonalball gut behaupten konnte, jedoch nur das Lattenkreuz traf. Besser machten es die Gäste, die in der 65. Minute den dritten Treffer drauflegten, als David Lobendank eine Vorlage von Maier verwerten konnte.

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

2000_edited.png

TSV Ampfing  -  SV Erlbach     0 : 3

Samstag, 19.03.2022 | 16:00 Uhr

Isenstadion, Ampfing

Ampfing: Kovacs, Toma, Buljubasic, Ighagbon, Steppan, Pantea (78. Halozan), Bahadir, Selimovic, Block (70. Peii), Akdemir (78. Balc), Karatepe

Erlbach: de Souza Lima, Fischer (78. Langenecker), Manghofer, Obermeier, Hager (81. Sommer), Lechner (62. Grösslinger), Maier (83. Spielbauer), Sammereier, Salzinger (71. Schiedermair), Lobendank, Hahn

Tore: 0:1 Maier (4.), 0:2 Manghofer (43./Foulelfmeter), 0:3 Lobendank (65.)

Zuschauer: 250

SR: Felix Brandstätter (SV Zamdorf München)

waldi.jpg
274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg