Nach dem Derby gegen Buchbach findet im Raiffeisen Sportpark die Meisterfeier der Schweppermänner statt. (Foto: SchweppermännerONLINE)

Bezirksliga Ost - 30. Spieltag (Vorschau)

Ampfing: Große Meisterfeier nach dem Derby

Wer den künftigen Landesligisten TSV Ampfing in dieser Saison noch einmal sehen möchte, hat am Samstag die letzte Gelegenheit, wenn die Schweppermänner am 30. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost den TSV Buchbach II zum Derby erwarten. Da die Partie keinerlei Einfluss mehr auf Auf- und Abstieg hat, konnte der Anpfiff auf 13 Uhr vorverlegt werden.

  

Meisterschaft und Aufstieg haben sich die Gastgeber schon letzte Woche mit dem tollen 4:0 in Saaldorf gesichert, den Klassenerhalt konnte die Buchbacher U23 schon zwei Spieltage zuvor fixieren. Ein Schaulaufen soll die letzte Partie der Saison trotzdem nicht werden. „Ich werde meine beste Aufstellung auf den Platz schicken, allerdings keine gesundheitlichen Risiken bei angeschlagenen Spielern eingehen“, sagt Meistercoach Jochen Reil, der sich allenfalls bei den Wechseln von emotionalen statt sportlichen Aspekten leiten lassen will. Etwas indifferenter sieht es auf der anderen Seite bei Manuel Neubauer aus, der nach schier unglaublichen 19 Jahren zum letzten Mal selbst die Fußball-Schuhe schnüren wird – der Spielertrainer hat nach seinem Wechsel vom TSV Haarbach von der Kreisliga bis zur Regionalliga in allen Amateurklassen für die Rot-Weißen gespielt und ist längst absoluter Rekordspieler. „Als Trainer wäre es mir fast lieber, wenn es noch um etwas ginge, dann müsste ich nicht lange überlegen, wer spielt“, wägt der 37-Jährige zwischen Meriten und Perspektive ab.

Für seinen zehn Jahre älteren Gegenpart ist der Titelgewinn mit Ampfing seine erste Meisterschaft im Trainerjob, nachdem er 2017 den SB Chiemgau Traunstein als Landesliga-Vize in die Bayernliga geführt hat – Neubauer hat diese Premiere als Trainer schon letzten Sommer mit dem Bezirksliga-Aufstieg gefeiert und ist als Spieler sage und schreibe sechs Mal aufgestiegen. „Mich freut es sehr, dass Manu in seinem letzten Spiel noch zu uns kommt. Er ist einfach ein überragender Typ. Wir wollen das Spiel genießen, aber wir wollen nichts herschenken und die Saison vernünftig zu Ende bringen“, zeugt Reil der außergewöhnlichen Karriere von Neubauer höchsten Respekt. 

In der Vorrunde brachten die Rot-Weißen dem Spitzenreiter mit 3:0 die erste von zwei Saisonniederlagen bei, an eine Wiederholung glaubt selbst Neubauer eher nicht: „Auf dem großen Platz in Ampfing ist es ganz schwer, wenn man da den Raum eng machen will, muss man ja fast schon im Sechzehner verteidigen, das wird extrem schwierig für uns. Ampfing kommt mit diesen Verhältnissen bestens zurecht, wie man auch an der Heimbilanz sieht.“ Da liegen die Schweppermänner aktuell einen Punkt hinter Baldham und natürlich wollen die Mannen von Reil auch in dieser Bilanz am Saisonende spitze sein. „Die Mannschaft hat am Montag wie verrückt trainiert. Gerade so, als ginge es noch um alles“, hat sich selbst Reil gewundert, der auf Sebi Bauer wegen einer Knieverletzung verzichten muss.

Vor dem Spiel wird der Meisterpokal von Verband überreicht, nach dem Spiel steigt die große Meisterfeier auf dem Vorplatz neben dem Kabinentrakt, dazu laden die Schweppermänner alle Freunde, Fans und Sponsoren ein. Am Grill stehen die Ampfinger Bayernliga-Legenden Erni Kühnstetter und Werner Pohl. Bei schlechtem Wetter stehen ein Zelt und Heizpilze parat. Und schon während der Partie gibt es für alle Zuschauer Freibier vom Ampfinger Premiumsponsor „Steiner Bier“.

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

TSV_Ampfing.png