Trotz seines zwischenzeitlichen Führungstreffers stand Ampfings Kapitän Anel Saibasic mit seiner Mannschaft am Ende mit leeren Händen da. (Foto: Sven Leifer)

Landesliga Südost - 30. Spieltag (Spielbericht)

Wieder keine Punkte für den TSV Ampfing

Der TSV Ampfing ist völlig aus dem Tritt geraten. Die Mannschaft von Trainer Rainer Elfinger, die in der Fußball-Landesliga Südost nach der Winterpause so stark aufgetrumpft hat, musste sich am Freitagabend beim SE Freising mit 1:3 geschlagen, dabei führten die Schweppermänner bis zur 80. Minute mit 1:0.

Nach nur einem Punkt aus den letzten sechs Spielen rückt die Abstiegszone immer näher, jetzt bleiben den Ampfingern, die bei 36 Punkten halten, nur noch vier Spiele, um die nötigen Punkte noch zu holen. „Vielleicht reichen 40 Punkte, aber ich gehe davon aus, dass wir noch zwei Siege brauchen. Und auf ein Endspiel um den Klassenerhalt am letzten Spieltag in Töging habe ich überhaupt keinen Bock“, macht Elfinger klar, dass seine Truppe in den nächsten drei Spielen in Kirchheim, Karlsfeld und gegen Landshut unter Erfolgsdruck steht.

Dass Hochzeiter Harald Kovacs im Tor fehlen würde, war schon länger klar, kurzfristig sind aber auch noch Edi Ighagbon verletzt und Irfan Selimovic krank ausgefallen. „Das ist das schon eine enorme Schwächung für uns, weil Edi nach vorne immer Betrieb machen kann und weil Irfan zuletzt zu den stabilsten Spielern gehört hat“, so Elfinger, der in der 13. Minute jedoch jubeln konnte, als Kapitän Anel Salibasic nach einem Freistoß von Birol Karatepe an den Pfosten zum 1:0 abstauben konnte. Elfinger: „Das hat er stark gemacht.“

Nach und nach übernahmen aber dann die Freisinger das Kommando, die immer wieder über ihre schnellen Außenbahnspieler Druck aufbauen konnten. Trotzdem standen die Gäste lange Zeit relativ sicher, überstanden auch zahlreiche Standards und Flanken relativ unbeschadet. Nach dem Seitenwechsel wuchs die Dominanz der Hausherren, die Pech hatten, dass zwei Ampfinger in der 61. Minute einen Schuss von Luka Brudtloff noch von der Linie kratzen konnten. Nur eine Minute später war es Sebastian Thalhammer, dem in letzter Sekunde der Torerfolg verwehrt blieb. In der 80. Minute war es dann ein abgefälschter Schuss von Robert Rohrhirsch, der den Ausgleich brachte und nach einem ungeschickten Foul an Daniel Zanker durfte Rohrhirsch vier Minute später vom Punkt antreten – keine Chance für Domen Bozjak, 2:1 für Freising. Doch damit noch nicht genug: Nach einem schlimmen Abspielfehler von Urban Halozan und einem feinen Schnittstellenpass war Benedict Geuenich in der 86. Minute mit dem 3:1 zur Stelle.

Elfinger: „Ab der 80. Minute waren wir körperlich und mental nicht mehr anwesend. Einen Gegner wie Freising, bei dem es um nichts mehr geht, darf man einfach nicht mehr ins Spiel zurückkommen lassen. Wir hätten den Freisingern den Spaß am Fußball nehmen müssen, das ist uns aber nicht gelungen, weil wir insgesamt zu wenig getan haben. Nach vorne waren wir ganz schwach.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

2000_edited.png

SE Freising  -  TSV Ampfing     3 : 1

Freitag, 22.04.2022 | 19:30 Uhr

Stadion Savoyer Au, Freising

Freising: Oswald, Thalhammer, Schmuckermeier (67. Ederer), Mayr, Geuenich, Schmid, Brudtloff (86. Löw), Zanker, Rohrhirsch, Davydov (67. Günzel), Fischer

   

Ampfing: Bozjak, Halozan (88. Weichhart), Toma, Salibasic, Buljubasic, Riemann (31. Pantea), Steppan, Divkovic, Selimovic, Akdemir, Karatepe

   

Tor: 0:1 Salibasic (13.), 1:1 Rohrhirsch (80.), 2:1 Rohrhirsch (83./Foulelfmeter), 3:1 Geuenich

  

Zuschauer: 80

SR: Sebastian Eder (TSV Bodenmais)

beki.jpg
274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg