top of page
steppan.jpg

Routinier Michael Steppan wird die Ampfinger Elf auch beim letzten Heimspiel als Kapitän aufs Feld führen. (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 33. Spieltag (Vorschau)

Ampfing will Relegation absichern

Letztes Heimspiel der Saison für den TSV Ampfing in der Fußball-Landesliga Südost: Die Schweppermänner erwarten dazu am Samstag um 14 Uhr die Sportfreunde aus Schwaig und könnten sich mit einem Punktgewinn fix für die Relegation qualifizieren.

 

Umgekehrt haben die Gäste kaum mehr Chancen auf den zweiten Platz, der ja zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Bei fünf Punkten Rückstand auf den aktuellen Zweiten aus Wasserburg ist die Mannschaft um Spielertrainer Benjamin Held wohl aus dem Rennen. „Schwaig wird trotzdem Gas geben. Das ist eine gute Mannschaft“, erwartet Ampfings Trainer Björn Hertl einen Gegner, der weiterhin alles in die Waagschale wirft. Ein Unentschieden, das den Ampfingern bei fünf Punkten Vorsprung und dem besseren Direktvergleich gegenüber Holzkirchen reichen würde, hat es in den bisherigen fünf Vergleichen übrigens noch nicht gegeben: Alle fünf Begegnungen waren sehr knapp und endeten stets mit nur einem Tor Unterschied, wobei die Sportfreunde insgesamt drei Mal die Nase vorne hatten. So auch beim Hinspiel, bei dem sich die Schwaiger mit 3:2 behaupten konnten.

    

Mit Raffael Ascher haben die Gäste den besten Torjäger der Liga in ihren Reihen, der schon 29 Tore auf dem Konto hat. „Es wird für uns sicher nicht leicht, zu Null zu spielen. Wir müssen konsequent verteidigen und müssen so engagiert auftreten wie letzte Woche beim 3:2 in Forstinning“, fordert Hertl, der unbedingt die Relegation aus eigener Kraft eintüten will: „Wir haben alles selber in der Hand. Das ist mir wichtig. Im Gegensatz zu allen anderen Mannschaften im Abstiegskampf haben wir ja im Winter Spieler abgegeben, während sich die Gegner verstärkt haben. Deswegen sehe ich das schon als Erfolg, dass wir es jetzt aus eigener Kraft schaffen können. Das war von Anfang an sicherlich kein Selbstläufer.“.

   

Personell wird es bei den Gastgebern keine großen Veränderungen geben: Kapitän Birol Karatepe, der wegen seiner Probleme mit der Wade zuletzt aussetzen musste, wird allenfalls auf der Bank Platz nehmen. „Hinsichtlich der Relegation wollen wir da kein Risiko eingehen, da brauchen wir einen fitten Kapitän“, weiß Hertl, der weiterhin auf eine Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern setzen wird: „Wir haben da schon noch einige junge Talente, die man nach und nach einbauen kann. Das sollte künftig der Weg sein.“

Wenn die Ampfinger den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen, würde sich wohl ein Großteil der Spieler für einen Verbleib bei den Schweppermännern entscheiden. Hertl: „Ich finde es gut, dass sich die Spieler die Entscheidung offenhalten und nicht von vornherein für einen anderen Verein entschieden haben. Es wäre ja mal echt an der Zeit, dass es in Ampfing nicht nach jeder Saison einen totalen Umbruch gibt.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg
bottom of page