Karriereende droht: Routinier Wahid Alemi (blaues Trikot) zog sich einen Kreuzbandriss zu und wird den Schweppermänner im Abstiegskampf fehlen.  (Foto: Christian Butzhammer)

Ampfing: Alemi mit Kreuzbandriss

Hiobsbotschaft für den TSV Ampfing: Wahid Alemi hat sich beim Testspiel am vergangenen Samstag gegen den SV Kirchanschöring einen Kreuzbandriss zugezogen, der wohl das Ende seiner Laufbahn bedeutet. Der 34-jährige Verteidiger hat sich die Verletzung bei einem Zweikampf kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf dem Kunstrasen in Garching zugezogen.

„Das sah eigentlich ganz harmlos aus, es war ein normaler Zweikampf, aber Wahid hat sofort gewusst, dass da mehr kaputt ist“, berichtet Teammanager Günther Sabinsky. Eine MRT-Untersuchung am Montag brachte dann traurige Gewissheit und bestätigte den Verdacht auf Riss des vorderen Kreuzbandes. Sabinsky: „Das ist eine niederschmetternde Diagnose für Wahid und den Verein. Für uns ist es richtig bitter, weil er ja als absoluter Stammspieler enorm wichtig war, für ihn persönlich tut es mir sehr leid, weil er auch ein guter Typ ist.“ Erst im Winter hatte sich Alemi, der sich im vergangenen Jahr zwei Mal das Nasenbein gebrochen hat, erfolgreich am Meniskus operieren lassen, wollte weiter angreifen und wurde jetzt abrupt ausgebremst.

„Ich hoffe bloß, dass jetzt nicht noch weitere Ausfälle dazukommen“, sagt Sabinsky, dem die Leistung beim 0:2 gegen den Bayernligisten Kirchanschöring durchaus Hoffnung macht, dass die Schweppermänner im Kampf gegen den Abstieg aus der Landesliga Südost bestehen können: „Es war ein sehr intensives Spiel, in dem Kirchanschöring etwas cleverer war. Aber wir waren nicht weit weg.“ Überhaupt findet der Teammanager, dass sich die Winter-Zugänge schon gut eingefunden haben und das Niveau deutlich heben: „Neulich haben wir im Training elf gegen elf gespielt. Ich kann mich nicht erinnern, wann das zuletzt der Fall war. Die Neuen geben richtig Gas, da müssen die arrivierten Spieler aufpassen und sich strecken. Auf jeden Fall kann man deutlich sehen, wie das Level im Training gestiegen ist.“

Nächster Test der Schweppermänner ist am Samstag (15.2.) um 16 Uhr: Gespielt wird erneut auf dem Kunstrasen in Garching, Gegner ist der Lokalrivale VfL Waldkraiburg, der ja in der Bezirksliga Ost um den Klassenerhält kämpft.

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

TSV_Ampfing.png