r1.jpg

Vertrag um zwei Jahre verlängert: Rainer Elfinger (rechts) und der sportliche Leiter des TSV Ampfing, Adrian Malec, bei der Vertragsunterzeichnung.

Rainer Elfinger bleibt beim TSV Ampfing

Malec: „Wir sind sehr zufrieden" - Vertrag bis Juni 2024 verlängert

Vorzeitige Vertragsverlängerung beim Fußball-Landesligisten TSV Ampfing: Trainer Rainer Elfinger (55) hat seinen bis Ende Juni dieses Jahres laufenden Vertrag um zwei Jahre verlängert und wird den Schweppermännern bis Juni 2024 erhalten bleiben.

Seit mittlerweile sieben Monaten ist Rainer Elfinger in Ampfing tätig – Ende August 2021 übernahm er das Traineramt bei den Schweppermännern, davor zeichnete er unter anderem für verschiedene Nachwuchsmannschaften beim TSV 1860 München verantwortlich, ehe er im Seniorenbereich so namhafte Vereine wie den SV Heimstetten, den FC Erding, Türkgücü München und den FC Ismaning erfolgreich coachte. Bei seiner letzten Station in Traunstein trat er Anfang August nach einer 0:3-Niederlage bei seinem jetzigen Arbeitgeber zurück. 

 

Als Elfinger den TSV Ampfing am 8. Spieltag übernahm, stand der Traditionsverein mit gerade einmal vier Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nach drei Niederlagen zu Beginn seiner Amtszeit war das 3:0 beim TSV Brunnthal dann nicht nur der erste Auswärtssieg der Ampfinger seit dem Landesliga-Aufstieg im Mai 2019, sondern gleichzeitig auch der Startschuss zu einer erfolgreichen Aufholjagd. Peu à peu ging es in der Tabelle nach oben, mit drei Siegen zum Auftakt der Frühjahrsrunde konnte man bereits frühzeitig die Weichen auf den Klassenerhalt stellen, daran ändert auch die jüngste 0:3-Niederlage gegen den designierten Meister SV Erlbach nichts. 

„Rainer ist fachlich und menschlich ein ganz starker Trainer. Er hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, der Mannschaft seine Vorstellung von Fußball zu vermitteln“, ist Adrian Malec voll des Lobes für seinen Chefanweiser. „Dass die Jungs alle kicken können, wussten wir schon vorher. Aber erst Rainier ist es gelungen, aus den vielen Individualisten eine schlagkräftige Einheit zu formen.“ Für Ampfings sportlichen Leiter war die vorzeitige Vertragsverlängerung daher die logische Konsequenz und der nächste Schritt, den Verein dauerhaft in der Landesliga zu etablieren. „Wir hatten ein sehr gutes Gespräch mit Rainer, in dem sich einmal mehr zeigte, dass sich unsere Ziele und Erwartungen decken. Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden.“

Auch für Rainer Elfinger war schnell klar, dass seine Mission in Ampfing noch lange nicht beendet ist. „Die Aufgabe hat mich von Anfang an gereizt. Mir war klar, dass der Tabellenplatz nicht das tatsächliche Leistungspotenzial der Mannschaft widerspiegelt“, sieht sich Elfinger in seiner Einschätzung bestätigt, betont aber gleichzeitig, dass es in allen Bereichen noch Luft nach oben  gibt. „Vorrangiges Ziel war es, so schnell wie möglich da unten raus zu kommen. Das ist uns in der kurzen Zeit sehr gut gelungen. Auch wenn wir noch ein paar Punkte benötigen, ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass wir die Klasse halten.“

Die Zusammenarbeit mit Adrian Malec und Günther Sabinsky, den beiden sportlichen Leitern beim TSV Ampfing, sowie dem kommissarischen Abteilungsleiter Erni Kühnstetter beschreibt Rainer Elfinger als „total offen und ehrlich“. Schon beim ersten Telefonat habe man einen guten Draht zueinander gefunden. „Ich bin ein Freund der klaren Worte und kurzen Entscheidungswege. Das kommt bei den Verantwortlichen sehr gut an“, freut sich Elfinger über das entgegengebrachte Vertrauen. „Ich bin jetzt seit sieben Monaten hier in Ampfing und ich fühle mich nach wie vor sehr wohl. Das Umfeld passt und ich finde hier sehr gute Bedingungen vor. Die Arbeit mit der Mannschaft macht sehr viel Spaß, daher mache ich gerne weiter.“

Bericht: SchweppermännerONLINE

274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg