Daniel Hofstetter (2. v.r.) schoss die Schweppermänner mit seinem ersten Saisontreffer in Front. Am Ende reichte es aber nur zu einer Punkteteilung. (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 10. Spieltag (Spielbericht)

Punktgewinn zum Einstand von Seidel 

Zum zweiten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga Südost hat es für den TSV Ampfing beim Einstand des neuen Trainers Klaus Seidel nicht gereicht, aber immerhin hat sich der TSV Ampfing im Kellerduell am Freitag gegen den ASV Dachau ein 1:1 erkämpft. Nach der Ampelkarte gegen Liviu Pantea mussten die Schweppermänner dabei ab der 55. Minute in Unterzahl spielen.

„Das war ein Punkt für die Moral“, befand Sportlicher Leiter Adrian Malec und Seidel, der nach dem Schlusspfiff kurz die Faust ballte, war sichtlich erleichtert: „Angesichts der Fitness der Spieler muss man mit dem Unentschieden zufrieden sein, wenn man so lange mit einem Mann weniger auf dem Platz steht. Im Prinzip schaue ich aber erst mal nicht auf das Ergebnis, sondern auf die Dinge, die wir gut oder schlecht gemacht haben.“ Zufrieden war der Coach insbesondere mit der ersten Hälfte: „Da hätten wir nur ein Tor mehr machen müssen.“ Gleich nach wenigen Minuten tankte sich Nadil Buljubasic, der das Ampfinger Offensivspiel sichtlich belebte, über den linken Flügel durch, im Zentrum scheiterten aber Wahid Alemi und Daniel Toma, den Nachschuss von Buljubasic entschärfte Keeper Korbinian Dietrich. In der 22. Minute war es dann aber so weit: Nach der zweiten Ecke in Folge konnten die Dachauer einen Kopfball von Daniel Hofstetter noch abwehren, doch der Abwehrchef erwischte den Abpraller und schoss aus acht Metern gezielt zum Führungstreffer ein.

Die Bemühungen der Gäste führten im ersten Abschnitt zu keiner richtig brenzligen Situation und das lobte dann auch Seidel: „Wir haben wenig zugelassen, das war gut. Aber wir haben uns viel zu viele leichte Ballverluste und Abspielfehler erlaubt. Das darf unseren technisch guten Spielern eigentlich nicht passieren. Zudem kostet das viel Kraft, die wir nicht haben.“

Mit der ersten Chance im zweiten Durchgang gelang den Gästen der Ausgleich: Der umtriebige Andreas Roth konnte ungehindert in die Schnittstelle durchstecken und der zur Pause eingewechselte Rückkehrer Philipp Schmidt setzte sich im Duell Mann gegen Mann gegen Keeper Dominik Süßmaier durch (53.). Nur zwei Minuten später der nächste Tiefschlag für die Hausherren, bei denen Buljubasic zur Pause wegen wieder aufgebrochener Schmerzen im Knie in der Kabine bleiben musste: Pantea, wenige Minute zuvor wegen Ballspiels nach dem Pfiff verwarnt, leistete sich an der Mittellinie ein Foul und flog mit Gelb-Rot vom Platz – die taktische Marschroute war natürlich komplett über den Haufen geworfen, ab diesem Zeitpunkt galt es das Unentschieden über die Runden zu bringen. Das gelang schließlich auch, weil die Ampfinger hinten dicht gestaffelt standen und die Dachauer nicht gerade mit Ideenreichtum glänzten. Entlastungsangriffe konnte die Schweppermänner aber ihrerseits auch nicht mehr starten.

„Der Anfang ist gemacht, aber es ist noch ein weiter Weg“, so Seidel, dessen Team am kommenden Sonntag beim Spitzenreiter SV Erlbach ran muss. Bis dahin steht harte Trainingsarbeit auf dem Programm.

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

 Das Spiel in der Statistik

TSV Ampfing  -  ASV Dachau     1 : 1

Freitag, 06.09.2019 | 19:30 Uhr

Raiffeisen Sportpark, Ampfing

Ampfing: Süßmaier, Moisi, Miller, Toma (63. Yazici), Salibasic (89. Weichhart), Buljubasic (46. Cacic), Pantea, Sherifi, Hofstetter, Meingaßner, Alemi

Dachau: Dietrich, C. Roth, Beck, Leiber, Kulic, Rieger, Kreitmair, A. Roth (81. J. Dworsky), Kornprobst (60. D. Dworsky), Bergner, Mack (46. Schmidt)

Tore: 1:0 Hofstetter (22.), 1:1 Schmidt (53.)

Gelb-Rot: Pantea (55./Unsportlichkeit und Foulspiel)

Zuschauer: 100

SR: Stefan Dorfner (SV Falkenfels)

TSV_Ampfing.png