30258411-marcell-arnold-und-co-wollen-sich-mit-einem-heimsieg-von-den-fans-fuer-dieses-jah

Marcell Arnold und die Schweppermänner wollen sich mit einem Heimsieg von den Fans für dieses Jahr verabschieden. (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 19. Spieltag (Vorschau)

Spitzenspiel im Isenstadion: Der TSV Ampfing empfängt die SpVgg Landshut

Das Spitzenspiel der Landesliga Südost steigt am Freitag in Ampfing. Der Tabellenzweite erwartet am 19. Spieltag um 19.30 Uhr den Tabellendritten aus Landshut, dabei wollen sich die Schweppermänner im letzten Heimspiel des Jahres möglichst mit einem Sieg von den eigenen Fans verabschieden.

 

„Das wird eine spannende Aufgabe gegen eine spielerisch starke Mannschaft, die unbedingt oben bleiben möchte“, sagt Ampfings Trainer Rainer Elfinger vor dem Duell gegen die nur zwei Punkte schlechter platzierten Niederbayern, die mit Rotsünder Kevin Pino Tellez eine ihrer Trumpfkarten nicht ausspielen können. „Den Ausfall müssen die Landshuter kompensieren. Im Hinspiel war Tellez auf jeden Fall der wichtigste Mann im Spielaufbau“, so der Ampfinger Coach. Davon unabhängig sieht Elfinger die Stärken der „Spiele“ vor allem in der Offensive um den sechsfache Saisontorschützen Stephan König. Erfolgreichster Torjäger der Elf von Trainer Christian Endler ist Lucas Biberger, der bereits acht Mal einnetzen konnte.

Insgesamt haben die Landshuter eine gute Mischung aus Routiniers wie König, Stefan Alschinger sowie Kapitän Alexander Hagl und zahlreichen Talenten. „Ich denke, dass die Landshuter schon aufsteigen wollen. Sie haben einige Mentalitätsspieler, da müssen wir unbedingt dagegenhalten. Das wird mit Sicherheit knackig.“

Bei den Hausherren fehlen weiterhin Urban Halozan, Urlauber Sergiu Vancea und der erkrankte Youngster Samuel Muchingile, ansonsten hat Elfinger aber alle Mann an Bord: „Personell haben wir keine Bauchschmerzen. Jetzt wollen wir unsere Heimbilanz noch aufpolieren. Die ist bislang ja noch überschaubar.“ In der Auswärtstabelle liegen die Ampfinger mit 22 Punkten zusammen mit Kirchheim auf dem ersten Platz.

Die Bilanz im Isenstadion ist hingegen mit drei Siegen, drei Unentschieden und einer Niederlage für den Coach der Schweppermänner noch nicht zufriedenstellend: „Landshut ist eine Mannschaft, die spielerische Lösungen sucht, das könnte uns entgegenkommen, weil wir dann auch mal in die Gegenbewegung kommen. Ansonsten stellen sich ja die meisten Mannschaften bei uns hinten rein. Da tun wir uns dann schwerer.“

Im Hinspiel haben sich die Ampfinger am elften Spieltag der Vorrunde mit 2:1 am Hammerbach behaupten können. Mike Opara und Valentino Gavric waren Mitte September die Torschützen für Ampfing, während David Löffler kurz vor der Pause zum zwischenzeitlichen Ausgleich für Landshut getroffen hat. Elfinger: „Wir hätten damals höher gewinnen können, haben aber gerade in der ersten Halbzeit viel zu viele Chancen liegengelassen. Das müssen wir jetzt besser machen.“  

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg