Jahresausklang ohne Happy End: Dominik Süßmaier hielt seine Mannschaft mit dem gehaltenen Foulelfmeter bis zum Schluß im Spiel. Geholfen hat es am Ende leider nicht. (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 22. Spieltag (Spielbericht)

Ampfinger Heimserie gerissen

Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt ist die Heimserie des TSV Ampfing in der Landesliga Südost gerissen. Nach zuletzt fünf Heimsiegen am Stück mussten sich die Schweppermänner am Freitagabend dem 1. FC Passau im letzten Spiel vor der Winterpause mit 0:1 geschlagen geben.

„Das haben wir uns nach dem starken Auftritt gegen Holzkirchen natürlich ganz anders vorgestellt, aber wir haben heute von Beginn an nicht unseren Rhythmus gefunden“, trauerte Ampfings Technischer Leiter Günther Sabinsky der vertanen Chance, den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze noch einmal zu verkürzen, nach. Ob die drei Spiele in sieben Tagen am Ende nicht doch zu viel waren, konnte Sabinsky nicht abschließend beantworten. „Ich hatte aber nicht den Eindruck, dass wir an unserer Physis gescheitert sind. Wir haben heute gegen einen sehr diszipliniert und selbstbewusst aufgetretenen Gegner einfach nicht die passenden Mittel gefunden“, sprach Sabinsky daher nach Spielschluß von einem verdienten Sieg der Gäste.

Das Tor des Tages fiel bereits in der 3. Spielminute. Nach einem Eckball wurde Ampfings Schlußmann Dominik Süßmaier im Fünfmeterraum hart angegangen, die Unparteiische Barbara Karmann lies jedoch weiterspielen und Passaus spielender Co-Trainer Benedikt Buchinger setzte das Leder vom Elfmeterpunkt aus überlegt in die Maschen. „Das war ein klares Foul an unserem Torwart, das muss man abpfeifen“, ärgerte sich Sabinsky allerdings nicht nur über diese vermeintliche Fehlentscheidung, sondern auch über die Passivität der eigenen Mannschaft. „Alle haben nach der Aktion gegen Süßmaier auf den Pfiff gewartet, keiner hat mehr auf den Ball geschaut. Die Situation hätten wir sonst vielleicht noch bereinigen können.“

 

Der frühe Führungstreffer zeigte Wirkung, Ampfing gelang in der Folge so gut wie gar nichts und hatte Glück, dass David Svalina in der 20. Minute freistehend vor Süßmaier das sichere 2:0 für die Gäste vergab. Im Raiffeisen Sportpark war schon eine halbe Stunde absolviert, ehe auch die Schweppermänner ihre erste nennenswerte Offensivaktion zu verzeichnen hatten. Nach einer schönen Flanke von Mevlud Sherifi von der linken Seite, köpfte Mateo Cacic das Leder jedoch genau in die Arme von FC-Schlußmann Stefan Schulz. Nur wenige Sekunden später mussten die Hausherren den nächsten Nackenschlag einstecken. Kapitän Anel Salibasic musste mit Verdacht auf eine Oberschenkelzerrung vom Platz, Danut Moisi kam für ihn in die Partie.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren mit etwas mehr Schwung aus der Kabine. Ein Distanzschuß von Nadil Buljubasic, der allerdings deutlich über das Tor ging (51.), und ein Kopfball von Daniel Toma, der eine sichere Beute von Stefan Schulz wurde (56.), waren dabei die magere Ausbeute. Die Gäste lauerten indes auf Konter und hatten nach gut einer Stunde die Riesenchance auf den zweiten Treffer. Simon Kürbs brachte Patrick Rott im Strafraum zu Fall, die logische Entscheidung: Strafstoß für Passau. Kapitän Maximilian Schiller scheiterte jedoch am glänzend reagieren Dominik Süßmaier, der auch den Nachschuß mit einem Klassereflex abwehren konnte und somit seine Elf weiter im Spiel hielt.

In der Schlußphase warfen die Schweppermänner noch einmal alles nach vorne, so richtig gefährlich wurde es vor dem Tor der Gäst aber nur selten. Eine Direktabnahme von Buljubasic strich knapp am Pfosten vorbei (78.), kurz darauf köpfte Toma einen langen Ball von Süßmaier an das Schienbein eines Passauer Abwehrspielers, den abprallenden Ball verstolperte Ampfings Mittelstürmer freistehend aus sechs Metern. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit wären die Schweppermänner dann doch fast noch zum Ausgleich gekommen. Nach einem Sherifi-Freistoß schraubte sich Simon Kürbs in einer Spielertraube am Elfmeterpunkt am höchsten, doch Schulz fischte den platzierten Kopfball mit einer Glanzparade aus dem bedrohten Eck und rettete seiner Mannschaft den knappen Sieg.

Bericht: SchweppermännerONLINE

 Das Spiel in der Statistik

TSV Ampfing  -  1. FC Passau   0 : 1

Freiitag, 29.11.2019 | 20:00 Uhr

Raiffeisen Sportpark, Ampfing

Ampfing: Süßmaier, Toma, Salibasic (22. Moisi), Buljubasic, Cacic, Weichhart, Pantea, Kürbs, Sherifi, Richter, Alemi

Passau: Schulz, Buchinger, Yildirim, Raster (90.+2 Zitzelsberger), Wimmer, Woyke, Rott (88. Meier), Moser (70. Aklassou), Schiller, Dornberger, Svalina

Tor: 0:1 Buchinger (3.)

Gelb-Rot: Alemi (90./Unsportlichkeit)

  

Zuschauer: 120

SR: Barbara Karmann (FC Ehekirchen)

TSV_Ampfing.png