Mateo Cacic (links) wurde zuletzt in Hallbermoos schmerzlich vermisst. Heute Abend gegen Kastl kann der 23-jährige Mittelfeldmotor wieder auflaufen. (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 24. Spieltag (Vorschau)

Ampfing unter totalem Zugzwang

Jetzt gilt es für den TSV Ampfing: Beim Direktduell am heutigen Freitag um 19 Uhr stehen gegen Mitbewerber TSV Kastl die Schweppermänner unter enormen Erfolgsdruck.

              

Vier Punkte rangieren die Gastgeber hinter dem Team von Jürgen Gal, das letzte Woche ein 1:1 gegen den SB Rosenheim erreicht hat, während die Schweppermänner ja mit 0:5 in Hallbergmoos unter die Räder gekommen sind. „Die Stimmung ist trotzdem nicht so schlecht, weil wir ja phasenweise gut gespielt haben. Auch die Trainingsbeteiligung ist gut und selbst die verletzten Spieler sind da und absolvieren Laufeinheiten“, hat Sabinsky registriert, der weiß: „Wir machen halt immer wieder entscheidende Fehler, die der Gegner dann gnadenlos ausnützt, während wir unsere Chancen leichtfertig liegen lassen. Wir sind in manchen Momenten einfach zu nachlässig.“

 

Elf Spiele stehen im Frühjahr noch auf dem Plan und der Rückstand der Schweppermänner zum rettenden Ufer beträgt satte sieben Punkte. Sabinsky: „Das wird in dieser Saison ziemlich eng zugehen.Wir gehen davon aus, dass 40 Punkten zum direkten Klassenerhalt gar nicht reichen werden, dann kann man sich ausrechnen, wie viele Siege wir noch brauchen. Das werden auf jeden Fall aufregende zweieinhalb Monate.“

 

Anders als in Hallbergmoos kann Trainer Klaus Seidel am Freitag auf einen größeren Kader zurückgreifen: Die zuletzt verletzten Mateo Cacic und Lucas Block stehen ebenso wieder zur Verfügung wie Turbo-Dribbler Nadil Buljubasic, dessen Visum-Probleme mittlerweile gelöst sind. „Gerade Buljubasic ist mit seiner individuellen Klasse ein Mann, der Spiele auch mal entscheiden kann, weil er immer zu Dingen fähig ist, mit denen der Gegner nicht rechnet. Aber auch der Ausfall von Cacic hat uns in Hallbergmoos sehr weh getan“, erklärt Sabinsky, der davon ausgeht, dass die Mannschaft, die am heutigen Freitag auf dem Platz steht über genügend Potenzial verfügt, um Kastl zu schlagen: „Wenn man die Qualität der Einzelspieler nimmt, ist ein Sieg ein Muss, da gibt es keine Ausreden. Selbst wenn am Ende nur ein dreckiges 1:0 herauskommt.“

Fehlen wird bei den Hausherren Christian Richter, dessen Verletzung aus dem Hallbergmoos-Spiel als Außenbandriss diagnostiziert wurde. Der Abwehrspieler wird deswegen mindestens vier Wochen pausieren müssen. Danut Moisi, Kevin Kostner, Oliver Weichart, Advam Vital Rocha De Oliveira und Marcel Meingaßner sind auch noch nicht einsatzbereit. Sabinsky: „Deswegen haben wir ja einen breiten Kader, damit wir solche Ausfälle auffangen können.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

TSV_Ampfing.png