bahadir.jpg

Am Samstag gefordert: Ampfings Defensive um Sahin Bahadir muss gegen Erlbachs Torfabrik hellwach sein (Foto: Michael Buchholz)

Landesliga Südost - 25. Spieltag (Vorschau)

TSV Ampfing mit viel Selbstvertrauen

Welche Serie hält? Das ist die große Frage vor dem Duell am Samstag um 16 Uhr im Isenstadion zwischen dem TSV Ampfing und dem souveränen Landesliga-Tabellenführer SV Erlbach. „Wir rechnen uns schon etwas aus. Das Spiel beginnt bei 0:0 und wir gehen mit viel Selbstvertrauen in das Spiel“, sagt Ampfings Trainer Rainer Elfinger.

 

Die Gäste um den 19-fachen Saisontorschützen Johannes Maier, die die Tabelle der Landesliga Südost mit neun Punkten Vorsprung anführen, haben ihre einzige Saisonniederlage am vierten Spieltag beim 0:4 in Landshut kassiert, seither läuft es für die Elf von Spielertrainer Lukas Lechner wie am Schnürchen: Insgesamt 19 Siege und drei Unentschieden stehen für die Holzlandelf neben der einen Niederlage zu Buche. Aber auch die Schweppermänner sind seit fünf Runden ungeschlagen und haben dabei vier Siege geholt.

„Wir haben den Kopf frei und können ganz locker reingehen. Immerhin stehen wir jetzt schon zwölf Punkte über dem Strich, deswegen haben wir auch keinen großen Druck. Das wird mit Sicherheit ein hochinteressantes Spiel, bei dem wir durchaus unsere Chancen haben. Ich gehöre sowieso nicht zu den Trainern, die vor so einer Partie von einem Jokerspiel sprechen. Ich möchte da schon etwas holen“, sagt Elfinger, der bei der 0:3-Niederlage in Erlbach sein Debüt auf der Ampfinger Bank gegeben hat: „So komisch es klingt, aber ausgerechnet diese Niederlage in Erlbach macht mir Hoffnung. Bis zur Pause haben wir super mitgehalten, waren technisch gewiss nicht die schlechtere Mannschaft und hatten einige totsichere Chancen, die wir leider nicht gemacht haben. Die haben wir sträflich liegengelassen, aber Erlbachs Keeper Welder De Souza Lima hat auch super gehalten. Nach einer Stunde war dann aber bei uns der Stecker gezogen und da haben die Erlbacher binnen zehn Minuten die drei Tore gemacht. Da sind sie einfach stark. Körperlich waren wir damals auf einem Niveau, das nicht der Landesliga entspricht, das ist jetzt ganz anders. Deswegen hoffen wir schon auf ein Duell auf Augenhöhe.“

Elfinger kann wieder auf den zuletzt an der Schulter verletzten Liviu Pantea zurückgreifen und auch Bastian Grahovac ist nach seinen Knieproblemen wieder im Kader. „Wahrscheinlich werden wir aber nicht ganz unsere beste Aufstellung auf den Platz bringen, es gibt das eine oder Fragezeichen“, will sich Elfinger noch nicht in die Karten blicken lassen und erklärt: „Erlbach spielt ja meist nach dem gleichen Muster und geht auf den Außenbahnen hohes Risiko. Da müssen wir läuferisch voll dagegenhalten, dann können wir das Spiel der Erlbacher schon unterbinden und unsere eigenen Akzente setzen.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

274242760_10216451310714234_8145001288230242662_n.jpg