Die Schweppermänner wollen im Kampf um den Titel gegen Ebersberg vorlegen, die Konkurrenten aus Freilassing und Baldham spielen erst am Samstag. (Foto: Michael Buchholz)

Bezirksliga Ost - 27. Spieltag (Vorschau)

Schweppermänner wollen vorlegen

Vier Runden sind in der Fußball-Bezirksliga Ost noch zu spielen, dann stehen im Titeldreikampf zwischen dem TSV Ampfing, dem ESV Freilassing und dem SC Baldham Gewinner und Verlierer fest. Das Restprogramm aller drei Kandidaten hat durchaus noch interessante Spitzen. Los geht’s für die Schweppermänner am Freitagabend um 19.30 Uhr mit dem Duell gegen den TSV Ebersberg.

  

Die Mannschaft von Trainer Heiko Baumgärtner, der ja dereinst auch für Ampfing die Fußballschuhe schnürte, hat trotz der 0:3-Niederlage am Karsamstag gegen Reichertsheim den Klassenerhalt rechnerisch fix gemacht und kann im Sommer das zehnjährige Bezirksliga-Jubiläum feiern. „Ich freue mich auf das Duell mit Ebersberg, Heiko ist ein angenehmer Mensch, den ich mag und schätze“, sagt Ampfings Coach Jochen Reil.

Am 1. Mai geht es dann für die Schweppermänner beim TSV Dorfen weiter, der zuletzt vier Siege in Folge feierte, am 11. Mai steht das schwere Auswärtsspiel beim SV Saaldorf auf dem Programm, ehe das Saisonfinale am 18. Mai gegen den TSV Buchbach II steigt. Neben den eigenen Resultaten hat sicherlich der Direktvergleich am 4. Mai zwischen Freilassing und Baldham größte Bedeutung für den Ausgang im Meisterschaftsrennen.

„Wir haben jetzt in 26 Spielen nicht so viel falsch gemacht, wenn man nur zwei Niederlagen auf dem Konto hat, deswegen werden wir jetzt auch in den letzten Spielen nichts anders machen. Wie der Dreikampf ausgeht, kann keiner sagen. Auch Freilassing und Baldham spielen schließlich eine großartige Saison“, sagt Reil, der sich „relativ entspannt“ gibt: „Ich durfte schon als Spieler solche positiven Situationen miterleben, deswegen überwiegt die Vorfreude. Für mich ist es wichtig, dass wir uns am Ende nichts vorwerfen lassen müssen.“.

Mit Marcell Arnold und Anel Salihbasic kehren am Freitag zwei Spieler zurück, die zuletzt beim 1:1 gegen Forstinning verhindert waren, Nadil Buljubasic ist hingegen nach seiner Roten Karte in Waldkraiburg noch letztmalig gesperrt. Während sich Arnold ganz gute Chancen auf einen Einsatz in der Startelf ausrechnen darf, macht Reil klar, dass sich Stammspieler Salihbasic, der zwei Mal fehlte, voraussichtlich erst einmal hinten anstellen muss: „Die Jungs haben es ohne ihn auch gut gemacht. Man kann ja nicht sagen, dass wir mit ihm gegen Forstinning gewonnen hätten.“

Am wichtigsten ist für Reil, dass sich seine Mannschaft im Saisonendspurt treu bleibt: „Wir müssen weiterhin Fußball arbeiten und dürfen jetzt nicht versuchen, irgendetwas Besonderes zu machen, sondern müssen einfach nur das auf den Platz bringen, was wir können. Natürlich sollten auch mal die nötigen Tore aus unseren Chancen machen.“

Dass die Gäste aktuell mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen haben, spielt für Reil eine untergeordnete Rolle: „Es wir spannend zu beobachten sein, was Ebersberg noch reinwirft. Wir müssen jedenfalls alles reinhauen, was wir haben. Es wird eine brutale Herausforderung für uns.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

TSV_Ampfing.png