Musste in sechs Spielen erst einmal hinter sich greifen: Ampfings Keeper Dominik Süßmaier (Foto: Michael Buchholz)

Bezirksliga Ost - 8. Spieltag (Vorschau)

Ampfing muss nach Baldham

Es ist das Spitzenspiel des achten Spieltages in der Fußball-Bezirksliga Ost, aber Ampfings Trainer Jochen Reil sieht das Duell beim Tabellenzweiten SC Baldham-Vaterstetten am heutigen Samstag um 14 Uhr mit etwas anderen Augen: „Für uns ist das eine neue Herausforderung, bei der wir das auf den Platz bringen wollen, was wir in den sechs Spielen zuvor gezeigt haben.“

Im Vergleich zu den Gastgebern, die vom Ampfinger Ex-Coach Gzim Shala trainiert werden, sind die noch ungeschlagenen Schweppermänner mit einer Partie im Rückstand und haben deswegen zwei Punkte weniger auf dem Konto. „Natürlich gehen wir davon aus, dass der Gegner gegen uns besonders motiviert sein wird, weil ja ‚Jimi‘ hier vor zwei Jahren Trainer war, aber die Baldhamer werden auch besonders motiviert sein, weil sie letzte Woche ihre erste Saisonniederlage kassiert haben“, sagt Reil, der während der Trainingswoche versucht hat, seine Mannschaft auf diese Situation einzustellen: „Ich weiß nicht genau, inwieweit man das wirklich trainieren kann, aber wichtig wird sein, dass wir von der ersten Sekunde an hellwach sein müssen und die Konzentration hochhalten. Wenn wir nicht aus unserem Grundgerüst fallen und die Dinge einhalten, die wir besprochen haben, bin ich überzeugt, dass wir da mithalten können. Wir sind in den letzten Wochen gereift, deswegen sehe ich uns nicht als Außenseiter.“

Dass die Gastgeber eine gestandene Bezirksliga-Mannschaft haben, die sich in dieser Saison den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben hat, ist Reil natürlich klar. Mit Roman Krumpholz und Stefan Lechner haben die Baldhamer zudem Stürmer von außerordentlicher Qualität, dazu kommt noch Simon Lämmermeier, der auch schon drei Treffer auf dem Konto hat. „Da müssen wir höllisch aufpassen. Wir werden uns aber so teuer wie möglich verkaufen“, gibt sich Reil vor der Partie auf dem alten Platz in Vaterstetten optimistisch: „Ich freue mich jedenfalls auf das Spiel.“

Nicht mehr dabei ist bei den Gästen Stefan Oberbauer, der am Donnerstag zum SV Aschau gewechselt ist. „Er war wohl ein wenig unzufrieden mit seinen Einsatzzeiten, aber er hat auch in der Vorbereitung immer mal wieder gefehlt und war deswegen nicht mehr absoluter Stammspieler wie in den letzten Jahren“, erklärt der Ampfinger Trainer. Zweiter Abgang ist Florian Schwenk, der bislang noch nicht zum Einsatz gekommen ist und aus Studiengründen Richtung Erlangen geht. Auf der anderen Seite haben die Ampfinger mit Hrvoje Buljan einen 19-jährigen Angreifer dazubekommen, der im DFI Bad Aibling und im NLZ von Hansa Rostock ausgebildet worden ist. „Ich hatte ihn schon länger auf dem Schirm, weil er, wie ich auch, aus Edling kommt. Er hat sehr gute Anlagen und im Angriff kann man immer Leute brauchen. Wir müssen abwarten, was am Ende rauskommt, aber ich bin überzeugt, dass wir mit ihm noch viele Freude haben werden“, sagt Reil über den Neuzugang. Mit Buljan haben die Ampfinger immerhin noch 19 Feldspieler im Kader. Reil: „Das passt.“

Bericht: Michael Buchholz (MB.Presse)

TSV_Ampfing.png